Die Kraft der Nacht...

"und in den nächten..."

"Der Wald steht schwarz und schweiget" schrieb Matthias Claudius 1779 in seinem vielleicht berühmtesten Gedicht "Abendlied" (Der Mond ist aufgegangen).  Und tatsächlich: Es sind oft die Nächte, die uns verändern, heilen, berühren, beängstigen und bezaubern. Wenn sich die Dunkelheit auf das Land legt, erwacht die schlummernde Seele in uns. Die Nacht wirkt rätselhaft, manchmal auch verstörend, berauschend, mystisch. Es ist die goldene Stunde für Schöpfergeist und Fantasie. Es ist aber auch der Moment, uns diesen Ängsten zu stellen Die moderne Gesellschaft hat die Finsternis weitgehend abgeschafft – weil Geheimnisse ihr Angst machen. 

Nacht der Segnung

Nach einer uralten Tradition bedeutet "Segen" Zuwendung einer göttlichen Kraft. Dieser Zuspruch bewirkt immer etwas Gutes, Neues in unserem Leben. Er bedeutet Aufbruch, Veränderung, Neubeginn...

Gottes Segen setzt schützende und heilende Kräfte in uns frei.

Zu einer Segnungsfeier ist jede Person - unabhängig ihres Glaubens, ihrer Religion oder ihrer Konfession eingeladen - Gottes ZUSPRUCH und Segen ist allen offen.

In dieser Nacht der Segnung kommst du zu mir - du wirst erwartet...
Es ist kein Zufall, dass du kommen wirst. Unsere Begegnung ist gewollt.

Ich schaue dir in die Augen - du nennst mir nur deinen Namen - einen Moment ist es ganz still - dann spreche ich ihn aus - meinen Wunsch für dich. Aber es sind mehr als Worte. Es ist Gottes Segen in diesem Moment in Worte gehüllt - Gottes
Kraft für deinen Weg.
Was ich dir wünsche

mögen engelshände dich berühren...

"GOTT segne dich und behüte dich;

ER lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig;

ER hebe sein Angesicht über dich und schenke dir Frieden"


nach Numeri 6, 24-26